LAERMBOX in Hamburg

Lärmhaus auf dem evangelischen Kirchentag in Hamburg
vom 1. bis 5. Mai 2013

Das Aktionsbündnis Verkehrslärm in Mainz, der Verein für ein lebenswertes Mainz und Rheinhessen e.V., die Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Marienborn, die Initiativen Pro Rheintal und das BBI (Bündnis der Bürgerinitiativen im Rhein-Main Gebiet) sind auf einem Messestand unter dem Namen Initiativen gegen Verkehrslärm, Stand MA 110138, Messehalle A3, auf dem Markt der Möglichkeiten vertreten.

In einem eigens dafür gebauten Raum soll in einer dramaturgisch gestalteten kurzen Audio-Visuellen Sequenz der Unterschied von Stille und Erholung zu Verkehrslärmbelastung aus den drei Quellen Straßen-, Schienen- und Fluglärm dargestellt werden.
Es geht um die Lärmbelastung im Allgemeinen, der die Menschen in Zeiten der stetig voranschreitenden Globalisierung immer mehr ausgesetzt werden.
Das Rhein-Main Gebiet bietet dazu ein anschauliches Beispiel dafür, wie die einzelnen Lärmquellen auf den Mensch wirken, da hier alle drei Lärmarten im Übermaß vorhanden sind. Trotzdem sollen die Verkehrsströme weiter ausgebaut und die Frequenz erhöht werden, ohne Rücksicht und Beteiligung der hier lebenden Bevölkerung.
Die Kirche steht hier in der Verantwortung, das Grundrecht der ungestörten Religionsausübung nach Art. 4 GG, das „Recht auf innere Einkehr“ von Gläubigen ohne störende Lärmeinwirkungen, in ihrer gesellschaftlichen Verantwortung christlichen Gemeinschaften gegenüber, sowie das Bedürfnis nach Ruhe und Stille, zu vertreten und zu schützen.